201605.23
0

Bewirtungskosten von der Steuer absetzen

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

  • Bei Bewirtungskosten gelten sehr strenge Nachweis- und Dokumentationspflichten.
  • Der Zweck der Bewirtung ist nur einer der Punkte, den Sie dokumentieren müssen. Zudem benötigen Sie eine maschinelle Quittung der Gaststätte, auf der die verzehrten Speisen und Getränke aufgelistet sind.
  • Die Kosten müssen auf jeden Fall beruflich oder betrieblich veranlasst sein.
  • Als konkreten Zweck einer Bewirtung können Selbstständige etwa die Geschäftsanbahnung mit einem Neukunden oder einen Vertragsabschluss benennen.
  • Arbeitnehmer haben es hingegen deutlich schwerer, eine berufliche Veranlassung glaubhaft zu machen.
  • Erkennt das Finanzamt die Aufwendungen an, dürfen Sie nur 70 Prozent davon als Betriebsausgaben oder Werbungskosten absetzen.

Mehr hierzu bei:  http://www.finanztip.de/bewirtungskosten/#ixzz49U7XuI39